Zusammenfassung

Enzo Regusci hat während seiner langen Karriere …

Stiftungsrat

Der Stiftungsrat besteht aus 4 Mitglieder …

Zweck der Stiftung

Das wissenschaftliche Projekt ...

Ziele der Stiftung

Das Ziel der Stiftung ist 

7000
Filmträger
2000
Rollfilm 16 und 35 mm
5000
Kassetten
107
Videoband MAZ 1``

Fondazione Enzo Regusci

Kurze historische Zusammenfassung

Enzo Regusci hat während seiner langen Karriere eine beeindruckende Sammlung an audiovisuellem Material zusammengebracht. Die Familie Regusci, sich der Bedeutung dieser Sammlung bewusst, hat von Beginn weg die Gründung einer Stiftung beabsichtigt, mit dem Ziel, das audiovisuelle Material, durch deren professionelle Sammlung, Digitalisierung, Katalogisierung und Konservierung zu retten. Gleichzeitig will die Stiftung dieses Erbgut auch in Form eines digitalen Archivs der Nachwelt zur Verfügung stellenDie Stiftung Enzo Regusci (auch FER genannt) wurde schliesslich im Jahre 2012 durch die Witwe Enzos, Tatiana Antognini Regusci und deren gemeinsamen Tochter, Valentina Regusci unter Mithilfe von Pierre Perrenoud und Peter Hagnauer gegründet.

Noch vor der Gründung, im Jahre 2010 wurde von den USI (Universitá della Svizera Italiana) Professoren GR und TM ein erster Schritt zur Rettung des Materials getan. Die USI und das IMeG (Institut Media und Journalismus) haben für die Finanzierung der Bestandsaufnahme der ca 2000 ältesten Filme (16 und 35 mm) sowie der Tonbandträger MAZ 1’’ und 2’’ gesorgt. Die Arbeit wurde von Clément Chartroux realisiert, damals Diplomand an der USI in Mediamanagement. Diese erste Bestandsaufnahme diente als Grundlage zur Kontaktaufnahme mit Memoriav und dem Schweizerische Filmarchiv. Der Schlussbericht ist unter der Rubrik ‘Ressourcen’ auf dieser Webseite einsehbar.

Das Jahr danach wurde die Bestandsaufnahme mit weiteren 5000 Kassetten aus jeder Art von Gabriele Boni vervollständigt. Der Bestand besteht aus insgesamt 7000 Videodatenträger in gutem Zustand. Ferner hat die FER der italienischen Firma AG Video die Aufgabe gegeben, ein Teil der Lesegeräte der Familie Regusci zu reparieren. Adolfo Guzzetti, Gründer der Firma AG Video, hat diese Aufgabe mit Geduld und Eifer ausgefüllt. Die Lesegeräte sind heute bereit die Tonbandträger zu digitalisieren. Ein erster Teil von 107 Tonbandträger MAZ 1’’ wurde als Test mit Erfolg digitalisiert.

Das Jahr 2014 wird von großer Bedeutung für die Entwicklung der FER sein. Die Stiftung hat sich für eine Finanzierung des Projekts zur Digitalisierung der 16mm Tonbandträger bei der Stiftung Memoriav beworben. Das Projekt sieht die Digitalisierung der Fernsehprogramme „Riuniti per natale“ und „Impariamo a filmare“ vor. Beide Programme wurden von Enzo Regusci auf Antrag der RSI/SRG SSR realisiert. Das Projekt ist grundlegend für die FER, da es die Bedingungen der Zusammenarbeit zwischen der Stiftung und der RSI festlegen wird. Ferner wird auch das Workflow der Digitalisierung  und Archivierung in Zusammenarbeit mit der Firma Vario Film SA, die für die Digitalisierung zuständig sein wird, bestimmt.

Gegenwärtig ist die Stiftung aktiv auf der Suche nach neuen Finanzierungen und Partner, um weiter die Aufbewahrung und Verwertung des Filmbestandes zu fördern. Vor kurzem haben wir mit dem Professor Max Spielmann aus der Institut Hyperwerk der University of Applied Sciences Northern Switzerland Kontakt aufgenommen. Ein erster viel versprechend Informationsaustausch hat stattgefunden. Weiter ist eine Mitarbeit mit der USI im Gange, um neue Projekte auf akademischen Niveau zu definieren. Vor kurzem ist die Internetseite online gegangen, um die Stiftung weiter zu fördern und um das Netz der schweizerischen audiovisuellen Archiven beizutreten.

Stiftungsrat

Zweck der Stiftung

Das wissenschaftliche Projekt zur Aufbewahrung und Verwertung des audiovisuellen Material von Enzo Regusci wurde an Clément Chartroux anvertraut. Er hat ein Studium in Geschichte und in Kommunikationswissenschaft an der Universität erfolgreich abgeschlossen. Er hat sich später auf dem Bereich der audiovisuellen Archiven spezialisiert. Er macht bei der Verwertungsabteilung der RSI mit.

Die FER hat die wissenschaftliche Unterstützung vom Theo Mäusli: Professor an der USI, Verantwortlicher der Archivverwertung bei der RSI und Mitglied der FIAT/IFTA (Verein der internationalen Fernseharchiven).

Ziele der Stiftung

Der Wunsch der FER ist, das audiovisuelle Material von Enzo Regusci nach dessen erwähnten Katalogisierung, Digitalisierung und Konservierung auf nationaler und internationaler Ebene zu verwerten und verbreiten. Es soll, nach modernsten Erkenntnissen aufbereitet,  Bibliotheken, Universitäten, Kulturellen Institutionen, Filmschaffenden und dem interessierten Publikum im Allgemeinen, unter Wahrung der Autorenrechte und Genehmigung durch den Stiftungsrat, zugänglich gemacht werden. Die Stiftung ist nicht gewinnorientiert und allein der Allgemeinheit verpflichtet.